Lucid-Dreamer Prototyp

Klarträume sind Träume in denen man sich bewußt wird das man träumt. Hat man dies erst einmal erkannt, hat man völlige Kontrolle über die Träume und kann alles machen was man sich vorstellen kann.

Dies lässt sich entweder mit viel Übung oder auch mit elektronischen Hilfsmitteln erreichen. Derartige Geräte sind zu einem stolzen Preis von ca. 400 € erhältlich...
Oder man baut sich so ein Gerät eben selbst. Die Bauteilkosten liegen dafür bei 15 €.
Die Grundfunktionalität ist bereits im Prototyp implementiert.

Der Prototyp - hauptsächlich Kabel ;-)

Funktionsweise

Das Funktionsprizip dieses zugegebenerweise sehr chaotisch anmutenden Aufbaus:

Der REM-Schlaf wird durch die Augenbewegungen detektiert und der Traum durch das Blinken von LEDs signalisiert. Der Träumende nimmt im Traum diese Lichter wahr und weiß dadurch das er träumt.

Die Detektion geschieht über eine an einer Brille angebrachte IR-Reflexlichtschranke. Im Prototyp wurde ein CNY70 verwendet. Die Intensität des reflektierten Infrarot-Lichts wird gemessen, Änderungen mit einem Opamp verstärkt und auf einen Schmitt-Trigger gegeben.

Dessen Ausgang gelangt wiederum auf den Interrupt-Eingang eines Mikrocontrollers, welcher die beidem vor dem Auge platzierten LEDs in der Brille ansteuert.

Probleme

Bei der Konstruktion und ersten Tests gab es einige Probleme:

Testlauf #1

Verwendet wurde ein recht simples Programm im Mikrocontroller:
Warte 15 min. und lasse danach bei jeder Augenbewegung die Leuchtdioden blinken.

Ergebnis:

Ich wurde durch die viel zu hellen Leuchtdioden unsanft geweckt.

Dies war offensichtlich genau in der Einschlafphase. Für einen kurzen Moment sah ich irgendwelche Bilder, die ich nach dem aufwachen jedoch sofort wieder vergessen hatte. Außerdem hatte ich ein seltsames, aber doch irgendwie angenehmes Gefühl (schwer zu beschreiben).

Also wurde mitten der Nacht noch einmal der Lötkolben angeworfen und das Notebook aufgebaut...

Um die Software zu verbessern, habe ich mal die Augenbewegungen einer ganzen Nacht aufgezeichnet:

Eye-Movement-Log

Bild 2: Eye-Movement-Log

Der Bereich, in dem ich wach war ist rot markiert.

Version 0.2ß

Der verbesserte Prototyp

Die Schaltung wurde inzwischen erheblich verbessert.

Es wurde ein gepulstes Messverfahren entwickelt. Dieses hat gegenüber der ersten Version den Vorteil, das es deutlich weniger Strom verbraucht. Des weiteren wurde der Störabstand extrem vergrößert, so das selbst das "Brummen" einer daneben gestellten Lampe von der Software einfach heraus gerechnet werden kann. Die Empfindlichkeit (Messauflösung ca. 0,3mm) ist jetzt per Software einstellbar.

Zusammen mit den Stromsparmechanismen des Controllers konnte der gesamte Stromverbrauch um 1/30stel auf ca. 1,5mA gesenkt werden. Die Betriebsdauer mit den vorgesehenen 280mA-Akkus dürfte damit bei etwa 150h liegen.

Die Features:

Hinweis

Dieses Projekt wird nicht mehr weiter entwickelt. Es funktioniert zwar, stört aber beim schlafen... Kein Schlaf, kein Traum.
Mit etwas Übung (siehe Links) geht es aber auch ohne Hilfsmittel ;-)

Links

Externer LinkKlartraum auf Wikipedia
Externer LinkKlartraum und OOBE
Externer LinkLucid Dreaming FAQ

Tags: Luzides träumen lucid dreaming klartraum klarträume träume albtraum Atmel AVR Mikrocontroller Projekte Projekt uC diy selbstbau tutorial µC selbstgebaut schaltung schaltplan schema bauplan bauanleitung schematic programmierung elektronik controller embedded Atmega8 Atmega32 arduino bascom avr-gcc avr studio atmega microcontroller isp
eXTReMe Tracker